Innovatives

Dieses Projekt ist ein breit gefächertes, interdisziplinares Kommunikationsprojekt, das mögliche Quellen des Nichtwissens gründlich und aus verschiedenen Perspektiven
(Mentoren, Studierende, Schülerinnen und Schüler) sowie aus der Sicht der Hirnforschung untersucht. Ausgewählte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten bekommen die einmalige Chance, ihre vorwissenschaftlichen Arbeiten (VWA) unter der fachlichen Begleitung, von WissenschaftlerInnen und Studierenden zu verfassen. Innovative Forschungsfragen zur Thematik des Nichtwissens werden in Abschlussarbeiten (geplant sind Bachelor- und Masterarbeiten bzw. Diplomarbeiten) am jeweiligen Institut geleistet und sollen differenzierte neue wissenschaftliche Erkenntnisse zur Sachlage liefern.

Eine aktive Teilnahme der beteiligten Studierenden bzw. Schülerinnen und Schüler an Veranstaltungen mit interdisziplinärem Charakter wird dem Erforschen der Unterschiede
bzw. Ähnlichkeiten des Wissenstransfers in der Schule und in außerschulischen Institutionen dienen.

Weitere beteiligte Institutionen: Research Center Pharmaceutical Engineering GmbH, Pädagogische Hochschulen (PH, KPH), Universität Graz / GSK, Zentrum 4 – Interdisziplinäres  Zentrum für Fachdidaktik, Medizinische Universität / Boltzmann Institut.